Allgemein

Kauf beim Bauern und in der Region!

Bauern, Ernährung, Nachhaltigkeit

Blog abonnieren

Regionale Lebensmittel haben in der Corona-Krise bei Verbrauchern an Bedeutung gewonnen. Auch im Jahr 2021 gibt es viele gute Gründe, auf heimische Produkte zu setzen – hier die fünf wichtigsten Argumente.

1: Unabhängigkeit bewahren

Die lokale Versorgung mit Lebensmitteln macht unabhängig von globalen Handelsstrukturen. Eine regionale und ressourcenschonende Landwirtschaft sichert die Ernährung. Die guten Erzeugnisse der Hohenloher Bauern kommen direkt „vom Acker auf den Tisch“ – auch in Krisenzeiten.

2: Ökobilanz verbessern

Lebensmittel aus der Region kommen auf direktem Weg zum Verbraucher und verringern damit schädliche Treibhausgase, die durch den Transport entstehen. Das gilt schon für den kurzen Transport der gemästeten Schweine, Rinder oder Lämmer, die im Erzeugerschlachthof in Schwäbisch Hall tierschutzgerecht geschlachtet werden.

3: Existenzen sichern

Wer regionale Produkte kauft, stärkt die regionale Landwirtschaft. Mit den guten Produkten der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall sichern Verbraucher die Existenz der rund 1500 bäuerliche Familien, die sich der bäuerlichen Gemeinschaft angeschlossen haben. So bleibt die Wertschöpfung in der Region, Arbeitsplätze in der lokalen Wirtschaft werden geschaffen und gesichert.

4: Transparenz bekommen

Nachbar Landwirt hat ein Gesicht und steht mit ihm für sein Produkt ein. Wie die Mitgliedsbetriebe der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, die sich in Filmporträts über die Schulter schauen lassen und direkt Informationen darüber geben, wie ihre Lebensmittel erzeugt werden.

5: Kulturlandschaft erhalten

Die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen sorgt dafür, dass Streuobstwiesen, Weiden und Felder als wichtige Kulturlandschaften erhalten bleiben. So wird die Biodiversität gefördert. Weidehaltung mit Schwäbisch-Hällischen Schweinen bei Wolpertshausen beispielsweise hält die steilen Hänge im Bühlertal offen, „boeuf de Hohenlohe“-Rinder beweiden auch unzugängliche Flächen rund um Tauber, Kocher und Jagst.

Für regionale Lebensmittel stehen das Qualitätszeichen Baden-Württemberg, das Bio-Zeichen Baden-Württemberg sowie die EU-Siegel „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) und „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g.U.). Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A. beispielsweise stammt garantiert aus dem Ursprungsgebiet – dem Landkreis Schwäbisch Hall und den fünf angrenzenden Kreisen Main-Tauber, Hohenlohe, Rems-Murr, Ansbach sowie dem Ostalbkreis. Zu haben in den Märkten der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, in den Partnermetzgereien oder über den Webshop www.shop.besh.de.

In diesem Sinne: Lassen Sie es sich auch in diesen schwierigen Zeiten mit den Erzeugnissen der Hohenloher Bauern schmecken. Wir wünschen einen guten Start in ein (hoffentlich besseres) Jahr 2021!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.