Hohenloher Leben

Auch die Schweine suchen derzeit Kühlung

Weideschwein im Glück

Bauern, Schwein

Blog abonnieren

Das Schwein hat kaum Schweißdrüsen und kann daher (fast) nicht schwitzen. Schwäbisch-Hällische Weidetiere haben ein prima Mittel gegen die Hitze: Sie suhlen sich. Auch für die Mastschweine im Stall gibt’s wirksame Methoden, heil durch die heißen Tage zu kommen.

Beim Suhlen senkt sich die Körpertemperatur der Schwäbisch-Hällischen Weideschweine um bis zu 2 Grad Celsius ab. Zudem hält der Effekt länger an als beim Duschen, weil die Schlammschicht nachhaltig kühlt. Außerdem schützt sich das Schwein bei der Suhle gegen stechende Insekten, Ektoparasiten wie Läuse und Milben sowie gegen Sonnenbrand.

Den können die Tiere auch bekommen. Durch die Züchtung vom Wild- zum Hausschwein ist ein Großteil der schützenden Borsten verloren gegangen, ebenso viel von der Pigmentierung in der Haut. Beim Wildschwein regt die UVB-Strahlung nämlich die Melaninbildung an – die dunkle Haut dient als Sonnenschutz. Hier sind die Schwäbisch-Hällischen gegenüber ihren rosafarbenen Verwandten im Vorteil: Die Schweine der alten Landrasse können nur auf den weißen Hautstellen, also am Sattel, einen Sonnenbrand bekommen.

Schweinedusche im Maststall

Sonnenbrandgefahr: Die droht auch den Schwäbisch-Hällischen, die in Ställen mit Auslauf gemästet werden. Viele Hohenloher Bauern beschatten daher die Freiflächen mit Netzen, damit die Tiere vor den Strahlen geschützt sind. Unsere Landwirte Waldtraud und Martin Hanselmann aus Kerleweck haben zudem im Stall und im Auslauf große Ventilatoren angebracht, die für Luftbewegung an heißen Tagen sorgen.

Schweine sind zudem Vieltrinker, und das nicht nur bei hohen Temperaturen. „Unsere Bauern sorgen dafür, dass im Stall wie Auslauf viele Tränken zur Verfügung stehen“, sagt Dieter Hofmann vom Landwirtschaftlichen Beratungsdienst. „Selbsttränken mit ständigem Angebot von frischem Trinkwasser sind obligatorisch“, so ist es ohnehin in den Erzeugerrichtlinien festgeschrieben.

„Schweine sind intelligente Tiere, die sich den für sie richtigen Klimabereich selbst aussuchen“

Dieter Hofmann, Landwirtschaftlicher Beratungsdienst

Ein beliebter Platz im Schweinereich ist an heißen Tagen die Stelle direkt unter der Schweinedusche, die in vielen Ställen unserer Mitgliedsbetriebe installiert sind. Wenn etwa Karl-Matthias Wirth aus Uttenhofen in seinem Maststall an der Leitung dreht, versammeln sich die Schwäbisch-Hällischen unter dem Auslauf und lassen sich ausgiebig besprühen.

Besonders Duschen in Kombination mit Bürsten werden von den Schweinen gerne angenommen, berichtet Dieter Hofmann von den Erfahrungen. Generell gilt: „Schweine sind intelligente Tiere, die sich den für sie richtigen Klimabereich selbst aussuchen.“ Vorausgesetzt, es steht genügend Platz zur Verfügung. Aber das ist bei Schwäbisch-Hällischen ohnehin garantiert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.