Hohenloher Leben

Hohenlohes schönstes Hoffest

Programmhöhepunkt beim Hoffest: Zuchtschau mit Schwäbisch-Hällischen Sauen und Ebern.

Bauern, Schwein, Veranstaltungen & Messen

Blog abonnieren

Das Hoffest auf dem Sonnenhof der Familie Bühler in Wolpertshausen ist der Höhepunkt im bäuerlichen Kalender. Das wie viele sagen schönste Hoffest Hohenlohes findet immer am letzten Wochenende im August statt – in diesem Jahr also am 25. August.

Als im Jahr 1987 alles begann, waren der Zivildienstleistende, einziger Angestellter der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, und die Gastgeberfamilie Bühler alleine für das Wohl der Gäste zuständig. Heute ist alles größer geworden – und doch familiär geblieben. An den Vorbereitungen, die lange vor dem Sonntag beginnen, sind noch immer maßgeblich die Familienmitglieder beteiligt.

Den Auftakt bildet am Sonntagmorgen um 10 Uhr der Gottesdienst im Hofgarten mit Willi Mönikheim, Landesbauernpfarrer im Ruhestand. Der Ur-Hohenloher – so viel sei schon verraten – wird seine Predigt zur Speisung der Fünftausend in Mundart halten. Ältere Bäuerinnen und Bauern, für die das Wort Gottes zum Hoffest gehört, werden die Wertschätzung der heimischen Sprache zu schätzen wissen.

„Wir haben heut nach altem Brauch ein Schweinchen abgeschlachtet“

Aus dem „Metzelsuppenlied“ des Dichters Ludwig Uhland (1787 – 1862)

Von 11 Uhr an ist „Das Beste aus Küche und Keller“ geboten. Viele Gäste freuen sich auf eine deftige Schlachtplatte vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein frisch aus dem Kessel. Diese Tradition stammt von den Hausschlachtungen früherer Zeiten: Alle verspeisten nach getanem Werk gemeinsam Kopffleisch, Innereien und Würste des geschlachteten Schweins. Ludwig Uhland hat dem Brauch ein Gedicht gewidmet. Im „Metzelsuppenlied“ heißt es unter anderem: „Wir haben heut nach altem Brauch ein Schweinchen abgeschlachtet (…) Ihr Freunde, tadle keiner mich, daß ich von Schweinen singe! Es knüpfen Kraftgedanken sich oft an geringe Dinge.“

Frisch aus dem Kessel: Schlachtplatte vom Schwäbisch-Hällischen.

Getreu dem Motto „Begegnungen von Stadt und Land“ kommen Verbraucher an diesem Tag mit Hohenloher Bauern ins Gespräch und können an den zahlreichen Ständen Interessantes über gesunde Ernährung sowie ökologischen Landbau erfahren. Gästeführer Eberhard Mann stellt das Besuchsprogramm im Rahmen der Kampagne „Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A. direkt vom Bauern – EU-garantierter Genuss“ vor. Ein Bauernmarkt lädt zum Bummeln und Probieren ein. Mit dem Traktor geht’s hinaus aufs Feld und zur Schweineweide.

Idylle im Hofgarten: Beim Hoffest der Bühlers begegnen sich Stadt und Land.

Am frühen Nachmittag steht der Höhepunkt des Programms an: die Prämierung Schwäbisch-Hällischer Zuchtschweine im Vorführring. Diese Sauen und Eber bilden das Herdbuch der alten Landrasse – den Nukleus der Zucht. Die Zuchtleiter der alten Landrasse, Albrecht Weber (Stuttgart) und Maite Mathes (Hannover), erklären den Zuschauern, worauf es bei den Schwäbisch-Hällischen Zuchttieren ankommt. Bewertet werden die Tiere nach Kriterien wie Fleischanteil, Rückenspeckdicke oder Anzahl der Ferkel. Ehrensache für die Züchter, dabei zu sein und, wenn möglich, eine Urkunde mit nach Hause zu nehmen.

Info
Sonnenhof von Familie Bühler
Haller Straße 20
74549 Wolpertshausen (Autobahn 6, Ausfahrt 44)
Sonntag, 25. August 2019, 10 Uhr Gottesdienst im Hofgarten, ab 11 Uhr Bewirtung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.