Hohenloher Genuss

Wursten wie die Hohenloher Hausmetzger

Grobe Bratwürste, frisch aus dem Kessel: Die Herstellung können Wurstfreunde in der Hällischen Wurstwerkstatt lernen.

Ernährung, Lebensmittel, Metzger, Schwein

Blog abonnieren

Jetzt geht’s um die Wurst! In der Hällischen Wurstwerkstatt weihen unsere Hohenloher Hausmetzger Wurstliebhaber in die Geheimnisse des Wurstens mit Schwäbisch-Hällischem Qualitätsschweinefleisch g.g.A. (EU-geschützte geografische Angabe) ein.

Zuschauen und mitmachen ist in der Hällischen Wurstwerkstatt angesagt. Zum Auftakt zerlegen unsere erfahrenen Metzgermeister Dieter Mayer und Thomas Simon vor aller Augen ein halbes Schwäbisch-Hällisches Schwein. Sie erklären den Teilnehmern, welche Fleischteile es für die gute Wurst braucht, informieren über Naturgewürze und leiten die Kursteilnehmer in der Herstellung der Würzmischungen an.

Wenn das Brät fertig ist, füllen es die Metzger in die Därme ab.

Gewurstet wird in der Wurstwerkstatt wie in der Wurstmanufaktur der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall noch genauso, wie es früher beim Hausschlachten in Hohenlohe Usus war. Dank der Nähe zum Erzeugerschlachthof wird das Fleisch schlachtwarm verarbeitet. Innerhalb von maximal einer Stunde werden Bauch & Co. gekuttert.

„Frisches Fleisch ist das beste Gewürz“

Dieter Mayer, Metzgermeister und Produktentwickler

„Hier ist jede Minute kostbar“, sagt Metzgermeister Dieter Mayer, der die zahlreichen Wurstsorten der Erzeugergemeinschaft kreiert, „denn frisches Fleisch ist das beste Gewürz.“ Daher wird auf den Einsatz von Zusatzstoffen zur Bindung ebenso verzichtet wie auf Chemie und Geschmacksverstärker. Verwendet wird ein spezielles Steinsalz, das unter anderem mit einem natürlichen Nitratanteil punktet. Auch die eingesetzten Naturgewürze weisen relativ hohe natürliche Nitratwerte auf. Zudem haben laut Mayer die Antioxidantien in den Biogewürzen Zimt und Nelke eine ähnlich konservierende Wirkung wie die des Nitritsalzes.

Der Schurz eines Hohenloher Hausmetzgers.

Im Anschluss geht’s in der Wurstwerkstatt gleich in die Praxis, das heißt, die Teilnehmer wolfen, würzen, füllen das Brät in die Därme und binden die Würste ab. Hergestellt werden viererlei Bratwürste: Hausmacher Bratwurst (Fränkische Art), Hohenloher Bratwurst, Bratwurst (Nürnberger Art) und Salsiccia (Italienische Art). Anschließend genießen die Teilnehmenden die selbst hergestellten Bratwürste gemeinsam frisch vom Grill. Was übrig bleibt, dürfen sie in kleinen Kühltaschen mit nach Hause nehmen. Die gibt’s nämlich obendrauf, die Rezepte natürlich auch.

Der Kurs in der Hällischen Wurstwerkstatt dauert rund vier Stunden und kostet 69 Euro (inklusive Verkostung und Getränke). Er findet in der Wurstmanufaktur der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (Raiffeisenstraße 10, 74523 Schwäbisch Hall) statt.

Und noch ein Tipp:
Ein Gutschein für einen Kurs in der Hällischen Wurstwerkstatt ist ein perfektes Geschenk für Freunde guter Wurst! Jetzt aber schnell, es stehen derzeit nur sechs Termine zur Wahl.

Anmelden/Gutschein kaufen
www.haellisch.eu/wurstwerkstatt

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.